Blog

Alles rund um Farbe – Farbmodell, -raum, -profil & Gamut-Mapping

Folgende Begriffe tauchen nicht nur im Bereich der Bildbearbeitung auf.

Farbmodell

Farbmodelle beschreiben Farben mit Hilfe mathematischer Formeln sowie geometrischen Formen und setzen diese in Beziehung zueinander. Im Ergebnis wird das Farbspektrum als ein mehrdimensionales Modell visualisiert.

Es gibt verschiedene Farbmodelle, die bekanntesten sind vermutlich RGB und CMYK. Das RGB-Farbmodell basiert auf den Grundfarben Rot, Grün und Blau. Das CMYK-Farbmodell basiert auf den Grundfarben Cyan, Magenta und Yellow (Gelb) sowie der Key-Farbe Schwarz. Andere Farbmodelle, wie zum Beispiel das HSL-Farbmodell, basieren auf Farbton, Sättigung und Helligkeit (Hue, Saturation, Lightness).
Br24 Blog Alles über Farbe: Darstellung des RGB- und CMYK-Farbmodells

Allen Farben innerhalb eines Farbmodells sind eindeutige Zahlenwerte zugeordnet, die von Anzeigegeräten wie zum Beispiel Monitoren oder Ausgabegeräten wie Druckern gelesen und interpretiert werden können.

Erfahren Sie mehr: Was sind die Unterschiede zwischen dem RGB-Farbmodell und dem CMYK-Farbmodell? Wann kommt welches Farbmodell zum Einsatz?

Farbraum

Ein Farbraum ist die praktische Anwendung und Umsetzung eines Farbmodells und seinen Farben. Innerhalb eines Farbmodells können verschiedene Farbräume existieren. Jeder definiert einen bestimmten Bereich an Farben, die mit einem bestimmten Farbmodell erzeugt werden können. Im RGB-Farbmodell gibt es beispielsweise die Farbräume sRGB und Adobe RGB, die einen unterschiedlichen Farbumfang haben.
Br24 Blog Alles rund um Farbe: Grafische Darstellung verschiedener Farbräume
Bild: © The original uploader was Cpesacreta at English Wikipedia. / CC BY, bearbeitet von Br24

Anzeigen- und Ausgabegeräte haben ebenso einen eigenen Farbraum innerhalb eines Farbmodells. Aus diesem Grund ist die Darstellung von Farben je nach Gerät unterschiedlich. Auf einem Monitor sehen die Farben eines digitalen Bildes anders aus als ausgedruckt.

Farbprofil

Die Begriffe Farbraum und Farbprofil werden oft synonym verwendet, denn beide beschreiben den Farbumfang eines Wiedergabemediums. Während ein Farbraum eher ein übergeordneter Standards ist, bezieht sich ein Farbprofil auf ein spezifisches Wiedergabemedium und beschreibt einen individuellen Gerätefarbraum. Das kann ein bestimmter Monitor, ein bestimmter Drucker oder sogar eine bestimmte Papiersorte sein. Jedes Wiedergabemedium hat einen individuellen Farbraum, der von Gerät zu Gerät und sogar zwischen zwei Geräten desselben Typs variiert.

Br24 Blog Alles rund um Farbe: Grafische Darstellung von Farbverwaltung mit Farbprofilen

Mithilfe eines Farbprofils können Betriebssysteme und Programme die Farbwerte korrekt interpretieren. Für präzises Farbmanagement ist es wichtig, dass Bilddateien über ein eingebettetes Farbprofil verfügen.

Gamut-Mapping

Der Farbumfang, also der Bereich der reproduzierbaren Farben, eines Wiedergabemediums wird Gamut genannt. Um Farben auf oder mit verschiedenen Geräten zu reproduzieren, ist es notwendig, Farbräume zu konvertieren (Farbseparation). Zum Beispiel werden digitale Bilder oft für den Druck von RGB in CMYK umgewandelt. Da RGB wesentlich mehr Farbwerte darstellen kann als CMYK, müssen bestimmte Farben ersetzt werden. Was zu erheblichen Farbabweichungen (Farbverschiebungen) führen kann.

Br24 Blog Alles über Farbe: Darstellung des menschlichen, RGB und CMYK Gamuts
Bild: © Ferlixwangg [CC BY-SA], bearbeitet von Br24

Um Farbabweichungen bei der Konvertierung von einem Farbraum in einen anderen möglichst gering zu halten, werden die nicht reproduzierbaren Farbwerte so ersetzt, dass das Erscheinungsbild der Farben sowie Farbunterschiede weitestgehend erhalten bleiben. Dieser Prozess der Farbraumanpassung wird als Gamut-Mapping bezeichnet.