Blog

Alles über Virtual Staging

Und warum es nicht nur für Immobilien interessant ist.

Stell Dir vor, Du siehst Fotos einer Immobilie. Die verschiedenen Räume, den Außenbereich. Aber etwas stört: Alles ist leer! Jetzt ist Vorstellungskraft gefragt. Wie könnten die Räume mit Möbeln und Dekorationen aussehen? Gar nicht so einfach.

Genau für diesen Fall gibt es das sogenannte „Home Staging”, was wörtlich übersetzt „Heiminszenierung” bedeutet. Home Staging bezeichnet das professionelle Einrichten von Immobilien, wie Wohnungen, Häuser oder Gewerbeflächen wie Büros. Die Immobilie wird zunächst in ihren bestmöglichen Zustand gebracht, zum Beispiel werden bestehende Einrichtungen teilweise oder ganz entfernt, sogar notwendige Sanierungsarbeiten durchgeführt. Anschließend wird neu eingerichtet, das heißt Möbel, Dekorationen und Accessoires platzieren, aber auch beispielsweise neu streichen.

Ziel ist es, die Immobilie bestmöglich aufzuwerten, so attraktiv wie möglich zu präsentieren und positive Eigenschaften sowie mögliche Nutzungsweisen hervorzuheben. Und dadurch Vorteile bei Verkauf oder Vermietung sowie eine Preissteigerung zu erzielen.

Home Staging wird für Innen- und Außenbereiche, private und gewerbliche Immobilien genutzt. Doch je nach Objekt kann das traditionelle Home Staging schnell aufwendig und teuer werden.

Hier kommt das sogenannte „Virtual Staging” ins Spiel, die „virtuelle Inszenierung”.

Br24 Blog Alles über Virtual Staging: Foto von zwei leeren Räumen mit Holzboden vor Virtual StagingBr24 Blog Alles über Virtual Staging: Foto von einem Wohnzimmer und Esszimmer mit Holzboden. Gefüllt mit Einrichtung nach Virtual Staging

Was ist Virtual Staging?

Dank moderner Bildbearbeitungstechniken und CGI hat sich Virtual Staging zu einer kostengünstigen Alternative zu traditionellen Home Staging Techniken entwickelt.

Genau wie beim klassischen Home Staging, werden auch bei der digitalen Version Immobilien mit Einrichtungsgegenständen und sogar Sanierungen aufgewertet. Nur eben digital. Mit Fotos von der Immobilie, beziehungsweise den Räumen und Flächen. Was Virtual Staging einfacher, schneller und kosteneffektiver macht. Zu den Vorteilen später mehr.

Wie funktioniert Virtual Staging genau?

1. Das Ausgangsmaterial

Grundlage sind digitale Fotos der zu bearbeiteten Räume oder Bereiche. Idealerweise ohne Einrichtung, also leer. Ist dies nicht möglich, können bei der Bildbearbeitung Objekte entfernt werden.

2. Vorbereiten & aufräumen

Jedes Foto wird optimiert. Dies beinhaltet zum Beispiel Belichtung korrigieren, Farbstiche entfernen, Linien begradigen und mehr.
Nicht immer sind die Räume oder Flächen komplett leer; beziehungsweise so leer wie gewünscht. Je nach Kundenwunsch werden vorhandene Objekte bei der Bildbearbeitung entfernt oder beibehalten. Die sogenannte „Virtual Renovation” (zu dt. „virtuelle Renovierung”) geht noch einen Schritt weiter. Geplante oder unfertige Bauprojekte, Renovierungsmaßnahmen oder ähnliches werden virtuell fertig gestellt.

3. (Neu) Einrichten & Bearbeiten

Anschließend werden verschiedene Einrichtungsgegenstände virtuell hinzugefügt. Dazu gehören nicht nur Möbelstücke, sondern auch diverse Innenausstattungen wie Leuchten, Türen, Fenster, komplette Küchen- und Badeinheiten, oder sogar größere Gegenstände wie Treppen, Balkone, Pools. Auch Farben Farben, Texturen und Oberflächen lassen sich hinzufügen oder ersetzen. Dekorationen wie Vorhänge, Teppiche, Wandbilder sowie Accessoires wie Vasen, Kissen, Pflanzen und mehr runden die Inszenierung ab. Da alles virtuell geschieht, sind den Stil- und Designwünschen im Grunde keine Grenzen gesetzt.

Die Objekte sind entweder reale Objekte, die fotografiert und freigestellt wurden. Aber auch virtuelle 3D-Modelle, die in CGI erstellt wurden. Bei hoher Qualität sind keine Unterschiede erkennbar. Man kann in diesem Fall sogar von einer Art Hybrid CGI Bild sprechen, da reale Fotos und virtuelle Objekte miteinander kombiniert werden.

Einzelne Objekte auf einem Foto platzieren. Klingt einfach, erfordert jedoch ein gutes Auge und Fingerspitzengefühl. Für ein realistisches Ergebnis ist es wichtig, auf Proportionen, Schattierungen sowie Lichtverhältnisse zu achten und die verschiedenen Elemente sorgfältig nicht nur auf das Foto selbst, sondern auch untereinander abzustimmen.

Br24 Blog Alles über Virtual Staging: Foto eines leeren Raumes mit weißen Wänden, Terrassentür und Fenstern im Hintergrund vor Virtual StagingBr24 Blog Alles über Virtual Staging: Foto eines Wohnzimmers mit weißen Wänden, Terrassentür und Fenstern im Hintergrund. Gefüllt mit Einrichtung nach Virtual Staging

Virtual Staging bietet viele Vorteile

Attraktivität steigern: Fotos voller Leben, statt leerer Räume und Flächen. Das macht die Bilder insgesamt attraktiver und erzeugt Aufmerksamkeit.

Zeit & Geld sparen: Im Vergleich zum traditionellen Home Staging sind Aufwand und Kosten bei Virtual Staging deutlich geringer. Zeit und Arbeitskraft für die Vorbereitung. Anschaffungs-, Miet-, Transport- und Lagerkosten für Möbel und Dekorationen. All dies entfällt bei der virtuellen Variante.

Hohe Flexibilität: Virtual Staging bietet eine hohe Flexibilität. Verschiedene Einrichtungsstile und Designs lassen sich schnell und einfach anpassen. Je nach Objekt und Zielmarkt.

Effektives Marketinginstrument: Die Vorstellungskraft anregen, das Potenzial einer Immobilie aufzeigen, Ideen und Projekte visualisieren oder ausprobieren und das alles genau auf die Zielgruppe zugeschnitten. Marketingmaterialien werden durch Virtual Staging aufgewertet und die Präsentation von Immobilien deutlich verbessert.

Was macht Virtual Staging für andere Bereiche interessant?

Virtual Staging ist aktuell zwar hauptsächlich im Immobilienbereich im Einsatz. Die Idee und Technik die dahintersteckt, ist jedoch auch für andere Bereiche interessant. Einige Ideen.

Aufwertung der Unternehmenspräsentation

Seien wir ehrlich, Firmengelände oder Unternehmensräume sehen nicht immer genauso aus, wie wir uns das wünschen. Wie war der Spruch? Wo gehobelt (= gearbeitet) wird, da fallen Späne. Oder das Büro wird gerade renoviert, doch die neuen Fotos für die Webseite, Firmenpräsentationen etc. müssen schon jetzt fertig sein. Hier kann Virtual Staging eine schnelle, kostengünstige Alternative zu Fotoshootings oder CGI Renderings sein.

Br24 Blog Alles über Virtual Staging: Foto eines leeren Raumes mit weißen Wänden und Fußboden, Fenster im Hintergrund vor Virtual Staging.Br24 Blog All about Virtual Staging: Foto eines Büroraums mit weißen Wänden und Fußboden, Fenster im Hintergrund. Gefüllt mit Einrichtung nach Virtual Staging.

Virtuelle Showrooms zur digitalen Produktpräsentation

Ob auf der eigenen Webseite oder im Onlineshop. Eine gute digitale Produktpräsentation ist heutzutage ein Muss. Virtuelle Showrooms zeigen Produkte direkt im vorgesehenen Einsatzbereich. Die Erstellung einer fotorealistischen Umgebung kann, muss aber nicht immer in CGI erfolgen. Mit einem geeigneten Foto des gewünschten Settings sowie freigestellten Produkte ist dies ebenfalls möglich. Mithilfe der Virtual Staging Technik, kombiniert mit Bildretusche und Composing, lassen sich Produkte in einer realen Umgebung integrieren, ohne dass tatsächlich ein Fotoshooting stattfindet.

Produkte für Virtual Staging zur Verfügung stellen

Es geht auch andersherum. Warum nicht die eigenen Produkte für Virtual Staging zur Verfügung stellen? Beim Virtual Staging wird häufig mit Katalogen gearbeitet, die einzelne Möbelstücke, Dekorationen und Accessoires oder auch komplette Raumsets enthalten. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen in CGI erstellte 3D Modelle, aber auch Produkt-Freisteller. Für Bereiche wie Möbelhersteller oder Innenausbau kann es durchaus interessant sein, die eigenen Produkte als Katalog für Virtual Staging zur Verfügung zu stellen.

 

Virtual Staging und darüber hinaus!

Button Jetzt anfragen

Unsere Services: Virtual Staging & Renovation, Freisteller, Alphamasken & Composing, Bildretusche, Farbkorrektur, CGI und mehr.
Für weitere Informationen, Beispiele und detaillierte Preise, downloade unser Portfolio für Immobilien.

Button Download Portfolio